China Xinjiang

中文 丨  English 丨  Deutsch 丨  日本語 丨  Français 丨  Русский

  • 1
  • 2
  • 3
  • Startseite
  • Aktuelles
  • Bilder
  • Xinjiang ABC
  • Videos
  • Empfehlungen
  • Siedlung aus Gräbern und Ruinen mit Siedlungsstrukturen in Xinjiang ausgegraben
    2017-11-03    Quelle:german.xinhuanet.com    Autor:

    Der Leiter eines archäologischen Teams Dr. Jia Xiaobing (r.) erläutert die Ausgrabungsarbeit einer Siedlung im Kreis Wenquan im nordwestchinesischen Autonomen Gebiet Xinjiang der Uiguren. Mehr als 50 Experten von der Staatlichen Verwaltung des Kulturerbes, dem Institut der Archäologie der Chinesischen Akademie der Sozialwissenschaften und der Peking-Universität nahmen an einem Symposium im Kreis Wenquan teil, was anerkennt, dass die Siedlung aus Gräbern und Ruinen mit Siedlungsstrukturen besteht, welche auf bis zu 3600 Jahren zurückdatiert wird. Gegenstände und Strukturruinen, die seit 2016 in der Siedlung ausgegraben wurden, lieferen wichtigen Wert für Menschen, um über die Geschichte und Kultur der Bronzezeit zu lernen. (Quelle: Xinhua/Li He)

    Eine historische Siedlung ist im Kreis Wenquan im nordwestchinesischen Autonomen Gebiet Xinjiang der Uiguren zu sehen. Mehr als 50 Experten von der Staatlichen Verwaltung des Kulturerbes, dem Institut der Archäologie der Chinesischen Akademie der Sozialwissenschaften und der Peking-Universität nahmen an einem Symposium im Kreis Wenquan teil, was anerkennt, dass die Siedlung aus Gräbern und Ruinen mit Siedlungsstrukturen besteht, welche auf bis zu 3600 Jahren zurückdatiert wird. Gegenstände und Strukturruinen, die seit 2016 in der Siedlung ausgegraben wurden, lieferen wichtigen Wert für Menschen, um über die Geschichte und Kultur der Bronzezeit zu lernen. (Quelle: Xinhua/Li He)

    Eine bronzene Ahle (l.) und Messer, die aus einer Siedlung ausgegraben wurden, werden im Kreis Wenquan im nordwestchinesischen Autonomen Gebiet Xinjiang der Uiguren ausgestellt. Mehr als 50 Experten von der Staatlichen Verwaltung des Kulturerbes, dem Institut der Archäologie der Chinesischen Akademie der Sozialwissenschaften und der Peking-Universität nahmen an einem Symposium im Kreis Wenquan teil, was anerkennt, dass die Siedlung aus Gräbern und Ruinen mit Siedlungsstrukturen besteht, welche auf bis zu 3600 Jahren zurückdatiert wird. Gegenstände und Strukturruinen, die seit 2016 in der Siedlung ausgegraben wurden, lieferen wichtigen Wert für Menschen, um über die Geschichte und Kultur der Bronzezeit zu lernen. (Quelle: Xinhua/Li He)

    Experten und Gelehrte überprüfen Gegenstände, die aus einer Siedlung im Kreis Wenquan im nordwestchinesischen Autonomen Gebiet Xinjiang der Uiguren ausgegraben wurden. Mehr als 50 Experten von der Staatlichen Verwaltung des Kulturerbes, dem Institut der Archäologie der Chinesischen Akademie der Sozialwissenschaften und der Peking-Universität nahmen an einem Symposium im Kreis Wenquan teil, was anerkennt, dass die Siedlung aus Gräbern und Ruinen mit Siedlungsstrukturen besteht, welche auf bis zu 3600 Jahren zurückdatiert wird. Gegenstände und Strukturruinen, die seit 2016 in der Siedlung ausgegraben wurden, lieferen wichtigen Wert für Menschen, um über die Geschichte und Kultur der Bronzezeit zu lernen. (Quelle: Xinhua/Li He)

    Eine historische Siedlung ist im Kreis Wenquan im nordwestchinesischen Autonomen Gebiet Xinjiang der Uiguren zu sehen. Mehr als 50 Experten von der Staatlichen Verwaltung des Kulturerbes, dem Institut der Archäologie der Chinesischen Akademie der Sozialwissenschaften und der Peking-Universität nahmen an einem Symposium im Kreis Wenquan teil, was anerkennt, dass die Siedlung aus Gräbern und Ruinen mit Siedlungsstrukturen besteht, welche auf bis zu 3600 Jahren zurückdatiert wird. Gegenstände und Strukturruinen, die seit 2016 in der Siedlung ausgegraben wurden, lieferen wichtigen Wert für Menschen, um über die Geschichte und Kultur der Bronzezeit zu lernen. (Quelle: Xinhua/Li He)