China Xinjiang

中文 丨  English 丨  Deutsch 丨  日本語 丨  Français 丨  Русский

  • 1
  • 2
  • 3
  • Startseite
  • Aktuelles
  • Bilder
  • Xinjiang ABC
  • Videos
  • Empfehlungen
  • Erhöhung des Lebensstandards und der Lebensqualität der Bevölkerung
    2009-11-24    Quelle:german.china.org    Autor:

    Mit der Entwicklung der Wirtschaft und der anderen Unternehmungen der Gesellschaft wurde auch der Lebensstandard der Bevölkerung der verschiedenen Nationalitäten in Xinjiang jährlich erhöht.

    Ständige Erhöhung des Einkommensniveaus der städtischen und ländlichen Bevölkerung Im Jahr 2001 er reichten die Bauern ein durchschnittliches Pro-Kopf-Ein kommen von 1710,44 Yuan und führten ein Leben mit ausreichender Ernährung und Bekleidung, oft sogar mit Überschuss. Die berufstätigen Arbeiter und Angestellten in den Städten hatten einen durchschnittlichen Jahreslohn von 10 278 Yuan zu verzeichnen, und insgesamt gesehen haben sie einen bescheidenen Wohlstand erreicht.

    Ununterbrochene Verbesserung der Struktur der Konsumtion der Bevölkerung Der Engel-Koeffizient (An teil der Ausgaben für die Ernährung an den Gesamtausgaben) sank Jahr für Jahr. Auf dem Land war dieser Koeffizient von 60,8% im Jahr 1978 auf 50,4% 2001 gesunken, während er bei der städtischen Bevölkerung von 57,3% im Jahr 1978 auf 35,5% 2001 zurückging.

    Schnelle Zunahme der Menge von langlebigen Konsumgütern, über die die Bevölkerung verfügte Auf 100 Bauernhaushalte kamen im Jahr 2001 durchschnittlich 122,3 Fahrräder, 93,3 Fernseher, 22,13 Waschmaschinen und 53,1 Kassettenrekorder, was im Vergleich mit 1985 einer Zunahme um das 0,784fache, 8,3fache, 9,5fache bzw. 6,1fache entsprach. Im Jahr 2001 verfügten je 100 städtische Haushalte durchschnittlich über 107,39 Farbfernseher, 84,47 Kühl schränke, 94,69 Waschmaschinen und 41 Fotoapparate, was gegenüber 1985 eine Zunahme um das 1,9fache, das Siebenfache, 0,767fache bzw. das 3,3fache bedeutete. Darüber hinaus verfügten sie über 42,96 VCDs und DVDs, 18,59 Videorekorder, 17,33 Stereoanlagen und 15,89 Handys. Was die Verbesserung der Wohnverhältnisse betrifft, betrug 2001 die Pro-Kopf-Wohnfläche der Bauern 18,04 Quadratmeter, eine Zunahme um das 1,3fache gegenüber 1981, und die der städtischen Bevölkerung 15,54 Quadradmeter mit einer Steigerung um das 1,6fache gegenüber 1981.

    Merkliche Verbesserung der Lebensqualität der Bevölkerung Die Schulbildung wurde allmählich popularisiert, das Bildungsniveau erhöhte sich, und der Rundfunk und das Fernsehen erfassten immer mehr Menschen. Im Laufe der Zeit gab es immer mehr kulturelle und sportliche Massenveranstaltungen. Die medizinische Versorgung und die Bedingungen für die Gesundheitspflege haben sich erheblich verbessert. Die Bevölkerung der verschiedenen Nationalitäten führt ein gesichertes und wohlhabendes Leben. Die durchschnittliche Lebenserwartung der Bevölkerung Xinjiangs wurde auf 71,12 Jahre verlängert. Der Wachstumsmodus der Bevölkerung ist durch wenige Geburten, eine geringe Sterblichkeit und ein niedriges Wachstum charakterisiert. Im Jahr 1985 wurde Xinjiang, das hinsichtlich der Zahl der alten Menschen mit über 100 Jahren pro Million Menschen an der Spitze Chinas steht, von der Internationalen Gesellschaft für Naturheilkunde als eines der vier Langlebigkeitsgebiete der Welt bewertet.