China Xinjiang

中文 丨  English 丨  Deutsch 丨  日本語 丨  Français 丨  Русский

  • 1
  • 2
  • 3
  • Startseite
  • Aktuelles
  • Bilder
  • Xinjiang ABC
  • Videos
  • Empfehlungen
  • Die Menschen in tiefer Wüste
    2013-07-25    Quelle:China Pictorial    Autor:

    Die Keliya-Menschen leben im Gebiet von Hotan in Xinjiang, an beiden Ufern des Mittel- und Unterlaufes des Keliya-Flusses. Der Keliya-Fluss ist der zweite Fluss in der Taklamakan-Wüste. Dessen Mittel- und Unterlauf  befinden sich in der Tiefen der Wüste und an den beiden Seiten dieses Flusses streckt der Pappelwald ein paar hundert Kilometer lang. Der größte Pappelwald Chinas hat die größte Wüstenoase geschaffen.

    Diese malerische und isolierte Oase in der tiefen Wüste wird im Uigurisch ,,Daliyabu" und im Chinesisch ,,Am Flussufer" genannt. Seit 400 Jahren haben die Keliya-Menschen immer hier gelebt. Sie werden als primitiven Volksstamm betrachtet.

    Die Keliya-Menschen sind Uiguren, glauben an den Islam, haben vor allem eine nomadische Lebensweise. Aber heute beginnen sie auch Zerealien und Nutzpflanzen anzubauen. Die Wohnungen der Keliya-Menschen sind schlicht, liegen im Pappelwald.  Die Entfernung zwischen zwei Wohnungen ist im allgemeinen ein paar Kilometer, und auch Dutzende von Kilometern.

    Die Keliya-Menschen sagen: ,,Wir gehören zu der Daliyabu und zu der Natur. Wir sind Kinder der Natur." Heute fangen die Keliya-Menschen an, Abschied von der verschlossenen und rückständigen Produktions- und Lebensweise zu nehmen.