China Xinjiang

中文 丨  English 丨  Deutsch 丨  日本語 丨  Français 丨  Русский

  • 1
  • 2
  • 3
  • Startseite
  • Aktuelles
  • Bilder
  • Xinjiang ABC
  • Videos
  • Empfehlungen
  • Tischsitten in China
    2014-01-24    Quelle:german.china.org.cn    Autor:

    Der wesentliche Unterschied zwischen chinesischen und westlichen Tischsitten ist, dass die Speisen in China in die Mitte des Tisches gestellt und von allen geteilt werden – anstatt dass jeder Gast ein eigenes Teller-Gericht erhält. Zu einem typischen chinesischen Essen gehören kalte und warme Vorspeisen, Hauptgerichte, Suppen, Reis, Desserts und Früchte.

    Chinesen sind stolz auf ihre Esskultur. Die Gastgeber bestellen deshalb in der Regel mehr Gerichte als nötig, um ihre Gastfreundschaft zu zeigen.

    Gelegentlich kann es passieren, dass ein besonders engagierter chinesischer Gastgeber etwas Essen direkt auf den Teller seiner Gäste legt. Es ist höflich zu essen, was einem gegeben wurde. Wenn Sie aber ein Gericht angeboten bekommen, dass sie absolut nicht mögen, essen Sie die anderen Speisen auf Ihrem Teller oder in Ihrer Schüssel und lassen Sie den Rest einfach stehen. Ein wenig Essen zurück zu lassen bedeutet übrigens generell, dass Sie satt sind.

    Getränke spielen eine wichtige Rolle bei einem chinesischen Abendessen. Während des Essens werden Alkohol und andere Getränke serviert. Der Gastgeber wird die Gäste zum Trinken ermutigen, um Freundschaft zu zeigen.

    Zu Beginn der Mahlzeit stoßen alle Gäste mit ihren Gläsern an. Wenn sich die Gläser berühren, ist es ein Zeichen von Respekt, wenn sich der Rand eines Glases unter dem Rand des anderen Glases befindet.

    Nach dem Essen zahlt der Gastgeber die Rechnung. Sich die Rechnung zu teilen oder getrennt zu zahlen, wie es oft im Westen geschieht, ist nicht üblich, vor allem bei einem Geschäftsessen oder feierlichen Anlass. Wenn Sie Ihre Dankbarkeit und Gastfreundschaft zeigen wollen, können Sie den Gastgeber bei einer anderen Gelegenheit zum Abendessen einladen.

    Stecken Sie ihre Stäbchen niemals senkrecht in Ihre Reisschüssel.

    Wenn jemand stirbt, enthält der Schrein bei der Beerdigung eine Schüssel mit Sand oder Reis mit zwei senkrecht stehenden Räucherstäbchen. Deshalb gilt es als extrem unhöflich, wenn Sie Ihre Stäbchen senkrecht in eine Reisschüssel stecken. Es bedeutet, dass Sie ihren Tischgenossen den Tod wünschen.

    Und – eigentlich selbstverständlich – sollten Sie die Stäbchen nicht dazu benutzen, um auf Gegenstände zeigen oder auf den Tischen zu trommeln. Mit den Stäbchen auf Teller oder Schüsseln zu klopfen ist auch deshalb unhöflich, weil dies gewöhnlich Bettler tun. Und wenn Sie mit dem Stäbchen auf eine Schüssel klopfen, weil es ihnen zu lange dauert bis das Essen kommt, beleidigen Sie den Gastgeber.

    Versuchen Sie als Gast bei einem Fisch nicht, die Gräten selbst zu entfernen – das Zerlegen übernimmt nämlich der Gastgeber oder die Bedienung. Und den Fisch auf dem Teller umzudrehen bringt Unglück.

    Richten Sie den Ausgießer der Teekanne nie auf eine Person. Es heißt, dass Tee den Gastgeber und den Gast einander näher bringt. Tee intensiviert Beziehungen. Die Person allerdings, auf welche der Ausgießer der Teekanne zeigt, wird als vom Gastgeber nicht willkommen erachtet. Achten Sie deshalb darauf, dass der Ausgießer zu einem freien Platz zeigt, weg vom Esstisch.