China Xinjiang
Startseite > Nationalität und Religion > Religion ABC
China reagiert auf Anhörung Kanadas zur Hongkong-Frage
2015-03-23        Quelle:  German.china.org.cn        Autor:  

China hat am Donnerstag auf die Anhörung Kanadas zur Hongkong-Frage reagiert.

Chinas Außenamtssprecher Hong Lei sagte, Hongkong sei eine Sonderverwaltungszone Chinas und die Hongkonger Angelegenheiten gehörten damit zur chinesischen Innenpolitik. Kanada habe kein Recht, sich einzumischen. Die chinesische Regierung unterstütze das Ziel Hongkongs, die allgemeine Wahl des Administrators dem Gesetz entsprechend umzusetzen, so der Sprecher.

Der Auswärtige Ausschuss des kanadischen Unterhauses (FAAE) hatte am Mittwoch eine Anhörung zur Hongkong-Frage abgehalten. Auch der Führer der Opposition Hongkongs, Martin Lee Chu-ming, sagte dabei aus.

Zur Sorge des UN-Sonderberichterstatters für Religions- und Weltanschauungsfreiheit des UN-Menschenrechtsrates, Heiner Bielefeldt, um einen Kampf Chinas gegen die Uiguren erklärte Hong Lei, die chinesische Regierung schütze Religionsfreiheit und normale religiöse Aktivitäten der Bürger. Sie respektiere auch die Sitten und Bräuche der Minderheiten. Aussagen über einen so genannten Kampf gegen die Uiguren seien daher haltlos.

Kooperation    |    Über uns    |    Kontakt mit uns
Copyright © Wuzhou Interkontinentale Kommunikation GmbH. Alle Rechte vorbehalten