China Xinjiang
Startseite > Gesellschaft und Leben > Anti-Terror
Polizei in Urumqi belohnt Hinweise auf Terrorismus
2014-09-12        Quelle:  german.china.org.cn        Autor:  

Die Behörden in Urumqi, der Hauptstadt der Autonomen Region Xinjiang Uigur, sagten am Dienstag, sie würden Informanten belohnen, die Hinweise auf Vorkommnisse oder Personen geben, die im Zusammenhang mit Aktivitäten stehen, die als Terrorismus oder religiöser Extremismus anzusehen seien.

Die Belohnungen reichen von 1000 Yuan bis zu 50.000 Yuan (125 Euro bis 6000 Euro), abhängig vom Wert der Information. Der Plan sei am 1. September in Kraft getreten, sagte das Polizeibüro der Stadt.

Die Polizei sagte, die Belohnungen erhielten Personen, die Hinweise geben auf die illegale Herstellung und den Verkauf von gesichtsverschleiernden Umhängen und Kleidungsstücken, die für religiösen Extremismus stehen, sowie für Informationen über acht verschiedene Arten illegaler Aktivitäten, die mit Terrorismus und Extremismus im Zusammenhang stehen.

Personen, die Terroranschläge verhindern oder die Terroristen, die verbotene Handlungen begehen, überwältigen, erhalten Belohnungen von 200.000 Yuan bis zu einer Million Yuan (25.000 Euro bis 125.000 Euro).

Personen, die Informationen liefern, die der Polizei ermöglichen, Verdächtige festzunehmen und Terrorfälle aufzuklären, können 200.000 Yuan (25.000 Euro) erhalten.

Hinweise können online, durch Anruf der Polizeihotline 110, oder durch persönlichen Besuch einer Polizeistation oder einer Regierungsbehörde gegeben werden. Informanten können auch Kurznachrichten über WeChat an die Polizei schicken.

Ausgesprochen wichtige Hinweise werden sofort belohnt, andere Hinweise werden alle drei Monate beurteilt.

Xinjiang wurde in diesem Jahr von mehreren Terroranschlägen getroffen. Am 22. Mai wurden bei einem Anschlag auf einen Markt in Urumqi 39 Menschen getötet und 94 weitere verletzt. Es war der Anschlag mit den meisten Opfern in China seit 2009. Am 30. April wurden zwei Reisende an einem Bahnhof der Hauptstadt bei einem Bombenanschlag getötet.

Nach dem Anschlag vom 22. Mai auf den Markt hat China mit einer einjährigen Anti-Terror Aktion begonnen, die sich hauptsächlich auf Xinjiang konzentriert. Im Juni löste die Polizei 32 Terrorgruppen auf und verhaftete mehr als 380 Personen.

Die Behörden in anderen Gegenden Chinas haben in diesem Jahr Belohnungssysteme für Informanten eingeführt. Im Juni kündigte die Provinz Yunnan an, jedem eine Belohnung von 200.000 Yuan (25.000 Euro) zu geben, der Informationen liefern kann, die dazu beitragen, Terroranschläge zu verhindern.

Kooperation    |    Über uns    |    Kontakt mit uns
Copyright © Wuzhou Interkontinentale Kommunikation GmbH. Alle Rechte vorbehalten