Mitglieder des Landeskomitees der PKKCV verurteilen Terrorangriff in Kunming
Im Vorfeld der Eröffnung der 2. Tagung des 12. Landeskomitees der PKKCV haben mehrere politische Berater im Gespräch mit China.org.cn den Terrorangriff, der am Samstagabend am Bahnhof der südwestchinesischen Stadt Kunming verübt wurde, auf das Schärfste verurteilt. Sonam Dorje, der zuständige Direktor für Bevölkerung, Ressourcen und Umwelt des Komitees der PKKCV des Autonomen Gebiets Tibet, zeigte sich angesichts der Nachrichten schockiert.
Meng Jianzhu besucht Opfer des Terrorangriffs in Kunming
Meng Jianzhu, Mitglied des Politbüros und Sekretär der Kommission für Politik und Recht beim ZK der KP Chinas, hat am Sonntag die Verletzten und Angehörigen der Opfer des Terrorangriffs an einem Bahnhof in Kunming besucht. Meng ist am Morgen zur Leitung der Ermittlungen in der südwestchinesischen Stadt eingetroffen. Bei dem Terrorangriff sind bis jetzt 29 Menschen getötet worden. Über 130 weitere wurden verletzt.
29 Tote bei Terrorangriff an Bahnhof in Kunming
Am Samstagabend um 21 Uhr 20 hat eine Gruppe von mit Messern bewaffneten Terroristen an einem Bahnhof in der südwestchinesischen Stadt Kunming Passanten angegriffen. Bis Sonntag 6 Uhr Ortszeit sind mindestens 29 Menschen ums Leben gekommen, weitere 130 wurden verletzt. Unter den Todesopfern befinden sich keine Ausländer oder Personen aus Hongkong, Macao und Taiwan. Die Polizei erschoss vier der Angreifer und nahm einen fest. Angaben des Pressebüros der Stadtregierung Kunming
Sicherheit zwei Tage nach Tragödie in Kunming intensiviert
Die Stadt Kunming hat am ersten Schultag nach der Terrorattacke die Sicherheitsvorkehrungen an Schulen und verkehrsintensiven Orten erhöht. Der Alltag in Grund- und Mittelschulen sowie Kindergärten ist am Montag normal verlaufen. Bewaffnete Polizeikräfte patrouillierten in der direkten Umgebung der Schulen. Auch in mehreren Stadtteilen führt die Polizei Streifzüge durch.
Terror in Kunming: Weitere mutmaßliche Täter festgenommen
Die drei geflohenen mutmaßlichen Täter der Terrorattacke am Bahnhof von Kunming sind festgenommen worden. Die Terrorgruppe bestehe aus acht Mitgliedern, darunter sechs Männer und zwei Frauen, hieß es von offizieller Seite am Montagabend. An der Spitze der Gruppe stehe Abdurehim Kurban. Vier Mitglieder wurden noch am Tatort erschossen, eine Frau wurde festgenommen.
Chinas Medien verurteilten Terrorangriff in Kunming
Mehrere chinesische Medien berichten über den Terrorangriff am Bahnhof von Kunming von Samstag. Die Terroranschläge in Kunming seien ein unerträglicher Angriff auf die soziale Ordnung Chinas und den Frieden in der Welt, hieß es in der Xinjiang Daily am Montag. Die China Daily brachte ihre Empörung über die Berichterstattung westlicher Medien zum Ausdruck, welche Zweifel an der Identität der Täter angemeldet hatten.
Terrorismusbekämpfung: China hofft auf Verständnis und Zusammenarbeit
China hofft auf mehr Verständnis und stärkere Zusammenarbeit mit der internationalen Gemeinschaft im Kampf gegen Terrorismus. Dies sagte die Pressesprecherin der zweiten Jahrestagung des 12. Chinesischen Nationalen Volkskongresses (NVK) Fu Ying am Dienstag in Beijing. China werde Maßnahmen treffen, um eine verstärkte Anti-Terror-Arbeit einzuleiten, so Fu weiter.
Gedenkfeier für Opfer in Kunming
Am Dienstagabend ist eine Gedenkfeier für die Opfer des Terroranschlags vom 1. März in der südwestchinesischen Stadt Kunming veranstaltet worden. Die Angehörigen der Opfer, Vertreter von Polizei, Regierung, Volkskongress sowie von der Politischen Konsultativkonferenz der Stadt Kunming nahmen an der Feier teil. Dem stellvertretenden Oberbürgermeister von Kunming Li Xi zufolge werden die Bestattungskosten der Todesopfer, die Behandlungskosten der Verletzten sowie die Unterkunft und der Transport der Angehörigen
 
Kooperation    |    Über uns    |    Kontakt mit uns
Copyright © Wuzhou Interkontinentale Kommunikation GmbH. Alle Rechte vorbehalten